Facebook News Roli

(22.12.2017)

Zwei Mittelfeldplätze und zwei Ausfälle

Nach zwei Ausfällen gab es in Alta Badia die ersten Punkte.

 

Die Saisonvorbereitung lief heuer – im Gegensatz zum letzten Jahr – voll nach dem Geschmack von Roland Leitinger. Er konnte (fast) das ganze Programm wie geplant durchziehen und ging mit viel Selbstvertrauen von den guten Trainingsläufen in die Saison. In Sölden wollte Roli voll angreifen und sein bestes Weltcupergebnis – 6 Platz in Sölden 2015 – verbessern. Leider verhinderte das Wetter mit starken Windböen ein Rennen. Wie es das FIS-Regulativ besagt wurde das Rennen – zum Leidwesen von allen Riesentorläufern und auch Roland – ersatzlos gestrichen.

Saisonstart in Beaver Creek endet nach 20 Fahrsekunden

Auch in den USA verliefen die Trainingsläufe Großteils nach dem Geschmack von Roland. Und dann startet am 03. Dezember 2017 auch endlich seine Saison. Der WC-Riesentorlauf in Beaver Creek stand am Rennkalender. Doch statt eines gelungenen Saisonstarts schied Roland nach ca. 20 Fahrsekunden aus.

"Ich bin auf einer Welle zu weit gekommen und am Innenski hergefallen. Es war leider fast schon ein Anfängerfehler", ärgerte er sich sich Leitinger. "Ewig schade, ich war megagut drauf", sagte der Vizeweltmeister. "Aber so ist eben das Skifahrerleben."

Leider lief es in Val d' Isere wieder nicht bessern: Beim Kriterium des ersten Schnees schied er erneut nach 20 Sekunden.

Erste Punkte in Alta Badia

Somit wurde der Druck allmählich größer auf Roli. Beim Riesentorlau in Alta Badia folgte dann endlich die erste Zielankunft. Mit zwei kontrollierten Läufen klassierte er sich mit Platz 12 endlich in den Punkterängen. Auch der Sprung in die Top-15 der Startliste, aus welcher er nach Val d‘ Isere rausgerutscht war, gelang auf Anhieb wieder.

Beim Parallel-RTL am Montag vor Weihnachten klassierte sich Roland auf Rang 17. Er schied im Duell gegen Matthias Mayer leider aus. Allerdings war er von allen Erstrunden-Ausscheidern der schnellste.
Diese Woche stand Roland bei den Europacup Super-G‘ auf der Reiteralm am Start. Mit einer Startnummer über 70 gelang ihm mit den Rängen 22 und 25 jeweils der Sprung in die Punkteränge.

Nach toller Vorbereitung und missglückten Saisonstart machte Roli in Alta Badia einen Schritt in die richtige Richtung. Mit voller Motivation geht es jetzt in das Olympia-Jahr 2018.
Der nächste Weltcup-Riesentorlauf steht am 06. Jänner in Adelboden (Schweiz) auf dem Kalender

Neben Roland freute sich in Alta Baida auch sein Zimmerkollege Stefan Brennsteiner. Er erreichte mit Platz 13 sein bestes Weltcup-Resultat

News Roli

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.