Über Klausi Leitinger

Sportlicher Werdegang

Im Alter von vier Jahren stand Klausi zum ersten Mal auf Langlaufskiern. Seither läuft und sprintet er mit viel Spaß über die Loipen in St. Martin und der ganzen Welt.
Sein erster Trainer war Vereins- und Landestrainer sowie Vater in Personalunion: Klaus Leitinger.

Mit acht Jahren nahm er zum ersten Mal an Biathlonrennen teil. Seither war er bei den verschieden Rennen sehr erfolgreich, mit einer Ausnahme: Dem Winter in dem er auf Grund eines Schien- und Wadenbeinbruches pausieren musste, welchen er bei einen Fußballspiel erlitt.

Er zählte immer zu den erfolgreichsten österreichischen Biathleten seines Jahrganges, welches sich in vielen österreichischen Meisterschaftsmedaillen und der Zugehörigkeit beim Salzburger Landesskiverband wieder spiegelt.
Im Jahr 2009 wurde er in die Skihandelsschule Schladming aufgenommen.

In der folgenden Saison 2009/10 konnte er drei Podiumsplatzierung im Alpencup erlaufen und erschießen. Höhepunkt war der Sieg in Martell (ITA) im Dezember 2009. Durch viele Podestplätze im Austria-Cup konnte er sich den Gesamtsieg 2009/10 sichern. Auf Grund der tollen Saison konnte er am Saisonende die Aufnahme in den ÖSV-Kader feiern.

In der Saison 2010/11 lief es erneut sehr gut für Klausi. Als jüngerer Jahrgang erreichte er zwei Stockerlplätze beim Austria-Cup. In Rosenau (Februar 2011) reichte es mit einer Topleistung sogar für den Sieg. Die Gesamtwertung beendete er als Fünfter. Auch im Alpencup spielte er erneut eine gute Rolle, was sich in der Gesamtwertung mit Platz 6 wiederspiegelt.
Der absolute Höhepunkt war aber die Teilnahme an der EYOWF (Europäische Olympisches Winter-Jugendfestival) in Liberec (CZE). Mit Platz 17 (Sprint) und Platz 30 (Einzel) war er jeweils bester Österreicher. In der Mixed-Staffel reichte es für Platz 6.

Sehr stark begonnen hat die Saison 2011/12. Er war im Austria-Cup und Alpen-Cup jeweils souverän an der Spitze der Gesamtwertung nach jeweils 4 von 8 Bewerben. Daraufhin ging er mit großen Erwartungen in die Jugend-Weltmeisterschaften in Kontiolathi (FIN) welche er mit den Plätzen 12 (Staffel), 21 (Sprint), 21 (Verfolgung) und 42 (Einzel) positiv beendete. Im Sprint und der Verfolgung war er jeweils bester Österreicher. Sofort nach der JWM unterzog sich Klausi einer Operation und beendete die Saison 2011/12 vorzeitig. Schlussendlich gab es die Gesamtplätze 4 (Alpencup) und 8 (Austriacup).

Die nächsten Saisonen (2012/13, 2013/14 und 2014/15) wurden immer wieder mit gesundheitliche Problemen begleitet. Trotzdem konnte sich Klausi immer weiter verbessern:
An der Junioren Heim-WM in Obertilliach (2013) und der Junioren WM in Presque Isle (2014) konnte Klausi Leitinger teilnehmen. Seine besten Einzelplatierungen waren ein 15 und 20. Platz. In den Staffeln reihchte es zu dne Plätzen 11 und 10. Bei der Biathlon-Junioren-EM 2014 erreicht Klausi im Einzel die Plätze 19, 20 und 21 in Nove Mesto (CZE).
In der Saison 2014/15 gab Klausi Leitinger mit den Plätzen 48 (Verfolger) und 60 (Sprint) in Osrible sein IBU-Cup-Debüt.

In der Saison 2015/16 konnte Klausi neben seinen ersten IBU-Cup-Punkten (als 33 beim Sprint in Obertilliach) zwei Siege im Alpencup (Lenzerheide und Obertilliach) feiern.

Nach der verpassten Qualifikation für die ersten IBU-Cup-Stationen in der Saison 2016/17 konnte Klausi vor Weihnachten beim Sprint in Obertilliach mit dem 23. Platz zum ersten Mal punkten. Beim Sprint in Martell im Jänner 2017 schaffte Klausi mit dem 2. Platz sein erstes IBU-Cup-Podium. In Martell, Arber und Osrible konnte er bei weiteren vier Rennen IBU-Cup-Punkte sammeln.
Er durfte duch die guten Ergebnisse im Jänner an der Biathlon-EM 2017 in Duszniki Zdroj teilnehmen, wo er die Plätze 23 (Einzel), 34 (Sprint) und 52 (Verfolgung) erreichte.
Bei den 3. Welt-Winterspielen des Internationalen Militärsportrates (CISM) in Sotschi (RUS) konnte Klausi gemeinsam mit seinen Kameraden Komatz, Brunner & Pleßnitzer im Patrouillen-Rennen die Bronzemedaille gewinnen.
Anfang Märze musste Klausi die Saison frühzeitig auf Grund eines Arm-Bruches beenden.

(Stand 30.03.2017)



Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.